Übungen für die Arme: die perfekte Vorbereitung für die T-Shirt-Saison

übungen armeBauch, Beine, Po – das ist der klassische Fokus in vielen Trainingsprogrammen. Doch was ist mit Übungen für die Arme?

Werden sie nicht trainiert, droht das Gewebe irgendwann unschön zu hängen – und T-Shirts sind passé. Doch dagegen kannst Du etwas tun. Hier findest Du die drei besten Übungen, um Arme effektiv zu straffen und zu definieren. Los geht’s.

Effektive Übungen für die Arme: Vorbereitung und Hilfsmittel

Bei jedem Training geht es um Ausgewogenheit. Daher sollte die Basis Deiner Übungen für Arme ausreichend Bewegung im Alltag sein. Ob Radfahren, Laufen, Schwimmen oder Aerobic – 30 Minuten Bewegung am Tag baut Fett ab und bereitet Deinen Körper optimal auf das Krafttraining vor. Für ein erfolgreiches Armtraining bieten sich zudem Hilfsmittel wie Hanteln oder ein Thera-Band an. Hast Du keine Hanteln im Haus, kannst Du stattdessen Wasserflaschen oder Bücher verwenden.

Wackelarme adé – Trizepstraining

Diese Übung trainiert die Rückseite Deiner Oberarme. Schlinge ein Thera-Band um eine Türklinke oder Ähnliches und wickle die Enden um Deine Hände. Oder nimm in jede Hand eine Hantel. Dann mache einen Ausfallschritt und strecke Deine angewinkelten Arme langsam nach hinten aus. Dann winkele sie wieder an. Wiederhole die Übung in drei Intervallen à zwölf Mal.

Für tolle Oberarme: Bizepstraining

Bei vielen Übungen für Arme trainierst Du andere Muskelgruppen mit, hier zum Beispiel Deine Brustmuskulatur. Stelle Dich aufrecht mit leicht gebeugten Beinen hin. Dann greife Dir ein straff gespanntes Thera-Band oder zwei Hanteln und ziehe Deine Hände abwechselnd Richtung Schulter. Dabei drehst Du Deine Hand jeweils zur Schulter hin. Dann streckst Du Deinen Arm wieder, ohne den Ellbogen durchzudrücken. Auch hier sind drei Intervalle à zwölf Wiederholungen pro Seite gut.

Liegestütze: die idealen Übungen für Arme und mehr

Bei dieser extrem effektiven Übung brauchst Du kein Hilfsmittel außer Deinem eigenen Körpergewicht. Sie trainiert Deine kompletten Arme, Rücken, Bauch und Brust. Lege Dich mit dem Bauch gerade auf den Boden. Dann stelle Deine Füße und Deine Hände auf und spanne Deinen ganzen Körper an. Jetzt drückst Du Dich hoch und lässt Dich langsam wieder runter. Achte auf eine gute Körperspannung und setze zwischendurch nicht ab. Ist Dir diese Übung zu schwer, kannst Du den Stand Deiner Füße verbreitern oder Dich auf den Knien abstützen. Wiederhole die Übung so oft wie möglich.

Bildnachweis: © Konstantin Yuganov – Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>