Clean-Eating: so geht sauberes Essen

clean-eatingVermutlich hast Du schon einmal von Clean-Eating gehört. Immer mehr Menschen folgen diesem Ernährungstrend. Was aber steckt eigentlich dahinter?

Clean-Eating: der Verzicht auf Zusatzstoffe

Im Grunde handelt es sich bei diesem Trend um die Wiederentdeckung von Omas Küche: Statt Fertigmahlzeiten aus dem Supermarkt, Tiefkühlkost und Fast Food stehen nur frische, unverarbeitete Rohstoffe wie Obst und Gemüse, aber auch Fleisch und Fisch auf dem Speiseplan. Da es sich dabei um eine gesunde, ausgewogene Mischkost handelt, brauchst Du hier keine Mangelerscheinungen wie bei vielen Diäten oder extremen Ernährungsweisen wie dem Veganismus zu befürchten. Achte auf eine gute Mischung aus fettarmem Protein und komplexen Kohlenhydraten (z. B. in Vollkornbrot), damit die Mahlzeit lange sättigt.

Kann ich mit Clean-Eating abnehmen?

Ja und nein. Wenn Du häufiger Fertignahrung mit ungesunden Transfetten, Zucker, Salz und Geschmacksverstärkern isst, kannst Du durch die Umstellung auf gesunde, frische Lebensmittel natürlich durchaus einige Pfunde verlieren. Aber es hängt auch davon ab, was Du nun isst: Eine Gemüsepfanne hat weit weniger Kalorien als ein Grillteller mit Schweine-Medaillons und Bratkartoffeln, die Du nach den Clean-Eating-Regeln ebenfalls verzehren darfst (solange es sich um frisches Fleisch vom Metzger und frisch geschälte, selbst zubereitete Kartoffeln handelt).

Wie sollte die “cleane” Ernährung aussehen?

Das Schöne am Clean-Eating ist, dass Du auf kaum ein Lebensmittel wirklich verzichten musst. Der wichtigste Aspekt ist das Vermeiden von künstlichen Zusätzen, sodass Du Fertiggerichte und Junkfood weglassen musst. Diese Gerichte kannst Du aber auch mit “sauberen” Zutaten oft selbst zubereiten. Der Schwerpunkt der Ernährung liegt dabei auf Gemüse, Obst und Vollkornkost. Dazu solltest Du täglich etwa drei Liter Wasser trinken und auf Getränke mit Zucker oder künstlichen Süßstoffen wie Aspartam verzichten. Ist Dir Wasser zu fad, kannst Du auch Schorlen mit frisch gepresstem Saft trinken oder Dein Wasser mit einer Scheibe Ingwer und einem Stück Gurke aromatisieren.

Ist es nicht sehr aufwendig, stets frische Lebensmittel zu kaufen?

Natürlich ist es manchmal verführerisch, nach einem stressigen Arbeitstag einfach eine Fertigpizza in den Backofen zu schieben oder bei der Dönerbude vorbeizuschauen. Auf der anderen Seite verschaffen Dir beim Clean-Eating die häufigen Gänge zum Bioladen, zum Gemüsehändler und zum Markt zusätzliche Bewegung. Und reichlich Bewegung ist, kombiniert mit ausgewogener gesunder Kost, noch immer das beste Rezept zum erfolgreichen Abnehmen, wie es Weight Watchers seit vielen Jahren empfiehlt.

Bildnachweis: © lisa870 – Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>