Bitterstoffe – wie helfen sie beim Abnehmen?

bitterstoffePfefferminz, Rucola, grüner Tee, Artischocke, Endivien, Rosenkohl – sie alle haben eines gemeinsam: Sie enthalten sogenannte Bitterstoffe und sorgen dafür, dass Fett im Körper verbrannt wird.


Was Bitterstoffe eigentlich sind und wie sie Dich beim Abnehmen unterstützen können, erfährst Du hier.

Was sind Bitterstoffe?

Bitterstoffe sind sekundäre Pflanzenstoffe, die in Gemüse, Obst, Kräutern und Salat enthalten sind. Sie schützen die Pflanzen dank ihres herben Geschmacks vor natürlichen Fressfeinden. Ihre gesunde Wirkung für den Menschen ist schon seit der Antike bekannt, doch die moderne Nahrungsmittelindustrie hat sie inzwischen fast komplett aus unseren Lebensmitteln eliminiert, denn: bitter schmeckt nicht. In ausreichender Menge findest Du diese Stoffe deshalb vor allem in bitteren Gemüse- und Salatsorten, herben Früchten und Kräutern.

Bitterstoffe – gesunde Fatburner aus der Natur

In den letzten Jahren haben sich die sekundären Pflanzenstoffe beim Abnehmen einen Namen gemacht, denn sie fungieren als Appetitzügler. Bekommen unsere Geschmacksnerven etwas Bitteres vorgesetzt, wird der Appetit automatisch gedrosselt und wir essen weniger. Außerdem enthalten die bitteren Lebensmittel in der Regel auch viel weniger Kalorien als Süßes, sodass es Deinen überflüssigen Pfunden gleich auf zweifache Weise an den Kragen geht. Ohne eine gesunde Ernährung und viel Bewegung können die Fatburner allein allerdings auch nichts ausrichten.

Und was können Bitterstoffe noch?

Bitterstoffe können aber noch viel mehr: Sie regen unseren Verdauungstrakt an. Sie helfen Gifte wie Bakterien, Viren oder Pilze auszuscheiden. Und sie stabilisieren unsere Darmflora. Auch der Stoffwechsel wird von Bitterstoffen angeregt. Wenn Du einen hohen Cholesterinspiegel hast, so helfen sie diesen zu senken und sie können sogar den Blutzuckerspiegel beeinflussen. Viele Gemüse- und Obstsorten, die Bitterstoffe enthalten, versorgen uns außerdem mit zahlreichen lebenswichtigen Nährstoffen wie Calcium, Magnesium oder Vitamin C. Du siehst, Bitterstoffe sind ganz schön nützlich für Dich.

In welchen Lebensmitteln stecken die bitteren Stoffe?

Wenn Du von der positiven Wirkung der natürlichen Appetitzügler profitieren möchtest, solltest Du Deinen Speiseplan um folgende Lebensmittel ergänzen:

  • Salate wie Chicorée, Rucola, Endivien und Radicchio
  • Gemüse wie Brokkoli, Rosenkohl, Artischocken und Kohlrabi
  • Kräuter und Gewürze wie Beifuß, Salbei, Löwenzahn, Petersilie, Koriander oder Kurkuma
  • Obst wie Äpfel, Pampelmusen, Orangen und Zitronen

Versuche mehr Lebensmittel mit Bitterstoffen in Deinen Speiseplan zu integrieren. Du wirst sehen, wie gut Dir das bekommt.

Bildnachweis: © groisboeck – Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>