Die anabole Diät: Low Carb für Bodybuilder

anabole Diät Die anabole Diät wurde in den 1980ern vom kanadischen Sportmediziner Mauro Di Pasquale vor allem für Bodybuilder entwickelt und basiert auf der bekannten Atkins-Diät.

Beiden liegt der Gedanke zugrunde, dass eine kohlenhydratarme Diät (Low Carb) die Fettverbrennung im Körper ankurbelt.

So funktioniert die anabole Diät

Die anabole Diät wird auch manchmal als ketogene Diät bezeichnet. Sie basiert auf der Ansicht, dass der moderne Mensch heute zu viele Kohlenhydrate konsumiert und dadurch verfettet. Der Körper verwandelt Kohlenhydrate in Glukose, die aber nur teilweise verwertet werden kann. Der Überschuss wird vom Insulin in den Fettzellen gespeichert. Kommt es dagegen zu einer Unterversorgung mit Kohlenhydraten, werden Fettdepots angegriffen und die Fettsäuren in sogenannte Ketonkörper umgewandelt, die den Körper mit Energie versorgen. Dieser Vorgang wird Ketose genannt, woraus sich der Begriff ketogene Diät ableitet. Das griechische Wort “anabolé” bezeichnet den Aufbau körpereigenen Gewebes durch die verstärkte Proteinsynthese.

Was bringt die anabole Diät?

Zum reinen Abnehmen ist die anabole Diät nicht geeignet. Sie wird vor allem von Sportlern und Bodybuildern verwendet, um den Fettanteil im Körper zu reduzieren und durch Muskelmasse zu ersetzen. Anhänger dieser Diätform schwärmen von starkem Muskelaufbau mit steroidähnlichen Effekten, zunehmender Kraft und Ausdauer beim Training und sogar einem höheren Testosteronspiegel.
Die einseitige Ernährung und die extreme Konzentration auf den Muskelaufbau können den Körper jedoch stark belasten. So leiden vor allem die Nieren unter der verstärkten Produktion von Hormonen und Harnsäure, doch auch das Herz-Kreislauf-System kann angegriffen werden. Dazu kommen viele Extrakosten für die anabole Diät, denn sie sieht u. a. spezielle Nahrungsergänzungsmittel, Proteinshakes und andere Supplements vor.

Gesündere Alternativen zur anabolen Diät

Wenn Du nicht gerade Ambitionen als Extrem-Bodybuilderin hast, die für ihre Muskeln gesundheitliche Nachteile in Kauf nimmt, solltest Du die anabole Diät lieber ignorieren. Es gibt weit gesündere Methoden zum Abnehmen, zum Beispiel das ProPoints-Programm von Weight Watchers: Es setzt auf eine ausgewogene Ernährung, bei der Du auf nichts verzichten musst und Dein Gewicht ganz langsam reduzierst – so wird der gefürchtete Jo-Jo-Effekt vermieden. Dazu kommt regelmäßige Bewegung, ganz wie sie Dir Spaß macht, statt täglich stundenlang im Fitnessstudio zu schwitzen. Deine Gesundheit wird Dir danken!

Bildnachweis: © Schlierner – Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>